Solare Prozesswärme

 

Das BAFA fördert unter dem Titel „Solare Prozesswärme“ die Errichtung von großen
Solarkollektoranlagen bis zu 1.000 m² Bruttokollektorfläche zur Bereitstellung von Prozesswärme.
 
Für Anlagen ab 20 m² beträgt die Förderung bis zu 50 % der Nettoinvestitionskosten. Für kleinere Anlagen
bis 20 m² Bruttokollektorfläche beträgt die Förderung 90 € pro m², mindestens 1.500 €.
 
Erläuterung der förderfähigen Investitionskosten
 
Die förderfähigen Investitionskosten beinhalten folgende Positionen:
 
−  Planungskosten für Solaranlage und Prozessanbindung (maximal nach HOAI)
−  Kollektoren
−  Ggf. Aufständerung und/oder Unterbau für Kollektoren
−  Hydraulikbauteile wie Pumpen, Wärmeüberträger, Armaturen und Rohrleitungen
−  Pufferspeicher
−  Prozessanbindung
−  Mess- und Regeltechnik
−  Montage
 
Es werden ausschließlich Kosten für die Prozessanbindung gefördert, welche notwendig sind, um die
Solarwärme in den Prozess oder die Wärmeverteilung einzuspeisen. Maßnahmen zur Optimierung oder
Effizienzsteigerung der bestehenden Anlagentechnik sind nicht förderfähig.